Home http://www.visitgreece.gr/
LUXUSHOTELS GRIECHENLAND - LUXUS RESORT -  HOTELS GRIECHENLAND - LUXUS SPA HOTELS GRIECHENLAND
Info hotelGrupeen HOTELS UND RESORTS LUXUSHOTELS Autovermietung
LUXUS - RESORT UND SPA HOTELS LUXUSREISEN KREUZFAHRTEN REISEMITTLER
FÜHRENDE LUXUSRESORTS FLUGGESELLSCHAFTEN REISEVERANSTALTER
ALTERNATIVER TOURISMUS KÜSTENSCHIFFFAHRT Segeln
 
Als erste nimmt Homers Odyssee literarischen Bezug auf die Insel der Phäaken, wo Odysseus, eben dem Zauber der Kalypso entkommen, Nausikaa, die Tochter des hiesigen Königs, kennen lernt. Nachweislich war Korfu bereits seit dem Paläolithikum besiedelt. Die Insel bekam ihren griechischen Namen Kerkyra von der gleichnamigen Nymphe und Tochter des Flussgottes Asopos, die vom verliebten Zeus hierher gebracht worden sein soll. Die äußerst wichtige strategische Lage von Korfu an der Kreuzung zwischen Ost und West machte die Insel seit frühesten Zeiten für zahlreiche Eroberer zu einem begehrenswerten Ziel. In den klassischen Jahren erlebte Korfu als Kolonie von Korinth eine Zeit großer wirtschaftlicher und kultureller Blüte. Gegen Ende des 4. Jh. v.Chr. fiel es in die Hände der Spartaner, wurde jedoch wenig später von den Römern besetzt. Zur Zeit von Byzanz erfreute es sich großen Wohlstands. Mit dem Niedergang des byzantinischen Kaiserreichs wurde Korfu kurzzeitig von den Venezianern besetzt und anschließend dem Despotat von Epirus angeschlossen. Nach hundert Jahren unter der Herrschaft des Herzogtums von Anjou fiel es im 14. Jh. erneut unter die Oberherrschaft von Venedig. Damit begann für Korfu eine 400 Jahre dauernde, für seine Geschichte bedeutungsvolle Periode, in der auch Auszeichnungen in den Künsten und der Literatur zu verzeichnen waren. Mit der Schwächung von Venedig im Jahr 1797 kam die Insel unter französische Herrschaft, die jedoch bald mit der russisch-türkischen Besatzung beendet wurde. Anschließen gab es eine kurze Periode der Unabhängigkeit, in der die „Republik der Sieben Inseln“ (Eptanisa) gegründet wurde. Das 18. Jh. war für Korfu eine Periode intensiver künstlerischer und kultureller Aktivität. Es gab nicht weniger als fünfzehn Musikkapellen, und Korfu war Heimat zahlreicher Maler, Schriftsteller, Musiker und sonstiger Künstler und Künstlerinnen. 1807 wurde Korfu von Frankreich zurückerobert, doch nach dem Vertrag Napoleons mit den Russen im Jahr 1815 wurde die Insel unter das Protektorat von Großbritannien gestellt. 1864 vereinigten die Briten Korfu schließlich mit den anderen Ionischen Inseln, die anschließend Teil des modernen griechischen Staates wurden. Im Bereich der Entwicklung von Kultur und Bildung kam Korfu im modernen Griechenland eine bedeutende Rolle zu. 1815 wurden hier von Lord Guilford und mit der Unterstützung durch den späteren ersten Gouverneur des befreiten Griechenlands, den von Korfu stammenden loannis Kapodistrias, die erste Fakultät für Schöne Künste und die erste Universität Griechenlands gegründet.
Die auf einer engen Landzunge gelegene Inselhauptstadt Korfu oder Kerkyra ist eine der attraktivsten Städte Europas und verdankt ihren Charme der Vielzahl an sichtbaren Spuren, den Zeugen der verschiedenen Kulturen, die sich über die Jahrhunderte auf Korfu niedergelassen haben. Der italienische Einfluss zeigt sich in den großen, arkadengesäumten Plätzen wie zum Beispiel der beliebten „Spinada“, der Esplanade, und den als Kantounia bekannten engen Pflastersteingässchen. Der Insel gelang es, ihre vielschichtige Geschichte auf reizvolle Weise zu absorbieren und Altes auf harmonische Weise mit Modernem zu kombinieren, was zu einer anmutigen Mischung führte. Im Archäologischen Museum der Stadt Korfu sind zahlreiche Sammlungen ausgestellt, die verschiedene Perioden der Geschichte Korfus repräsentieren. Im Westen der Stadt Korfu liegen Paleokastritsa, ein kleines Paradies auf Erden und Angelokastro, eine byzantinische Festung aus dem 13. Jahrhundert. Einer der beliebtesten Orte im Süden der Stadt ist Kanoni. Ein enger Landstreifen führt von Kanoni aus zum Kloster Vlacherna, von wo aus ein Kaiki, ein kleines Fischerboot, die Besucher zum Inselchen Pontikonisi (Mäuseinsel) hinüber setzt; direkt gegenüber – auf dem Hügel von Gastouri – fällt das extravagante Achillion ins Auge, die Sommerresidenz der Kaiserin Elisabeth bzw. Sissi von Österreich.
Die Korfioten sind stolz auf ihre Geschichte und Kultur und zeichnen sich durch ihre Schlichtheit und Höflichkeit aus. Sie sind freundlich und lieben die Unterhaltung, sind gesellig und immer bereit, die kleinste Zusammenkunft zu einer Party werden zu lassen. Überall und bei jedem Anlass lassen die Korfioten einen wie zu Hause fühlen.
 
 
 
 
     
INHALT
Lage
Verkehrsverbindungen
Geschichte
Sightseeing Und Denkmäler
Menschen Und Lebensstile
Sport Und Freizeit
Gastronomie Und Shopping
Kulturelle Veranstaltungen
Nachtleben Und Unterhaltung
Die Klosterinsel Vlacherna und die ‚Mäuseinsel¡ Pontikonissi